BLOGREIHE: Partizipation - eine Erziehung auf Augenhöhe (Teil 3)

Die Sache mit dem Schlafen

 

„Da gibt’s kein Handbuch wo man sagen kann ‚ok, so läuft’s‘.“... Das fasst das Thema Schlafen und Kinder wohl am treffendsten zusammen: Die Bedürfnisse der Kleinen sind ganz unterschiedlich, eben genau so, wie bei uns Erwachsenen auch – manch einer ist schon nach 5 Stunden Schlaf top ausgeruht, ein anderer braucht seine 8 Stunden und am besten noch einen Mittagsschlaf oben drauf. Davon, wie anstrengend es sein kann, mit Kindern hier immer den optimalen Weg zu finden, können wohl die meisten Eltern ein (Schlaf)lied singen.

 

Wie das Thema in einer Einrichtung gehandhabt wird, in der der Ansatz der Partizipation verfolgt wird, erfahrt Ihr im dritten Teil meiner Blogreihe. Fanny Oberrieder-Christin berichtet unter anderem vom Umgang mit den verschiedenen Schlafrhythmen- und gewohnheiten der Kinder, wie Eltern miteinbezogen werden können und davon, dass man sich von der Suche nach DER Lösung verabschieden sollte ;-)

 

 

Musikquelle: https://www.musicfox.com/info/kostenlose-gemafreie-musik.php

An dieser Stelle (wie immer) ein großes Dankeschön an die super offenen und lieben pädagogischen Fachkräfte. Vielen Dank, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt und uns somit einen kleinen Einblick geben könnt, wie ihr den partizipativen Ansatz in Eurer Einrichtung mit den Kindern und deren Familien lebt: Kinderhaus Bullerbü (DRK) in Weingarten.

 

Ihr habt unser erstes Interview verpasst? Kein Problem, hier gehts zur "Partizipation-eine Erziehung auf Augenhöhe Teil 1" oder aber das zweite Interview? Auch kein Problem: "Partizipation-eine Erziehung auf Augenhöhe Teil 2"

 

 

* Ach ja, das Interview ist über Soundcloud eingebettet, wenn Ihr Euch auf Soundcloud registriert habt und dieses Interview anklickt werdet Ihr automatisch weitergeleitet. Bitte schaut Euch die Cookie-Richtlinie sowie den Datenschutz von Soundcloud an. Natürlich ist auch meine Datenschutzerklärung super Interessant :-).

 

„Schläft es denn schon durch?“ die Frage mit der wohl die meisten Familien mit einem Baby recht früh konfrontiert werden. Die Antwort? Meist mit einer inneren Frage nach dem Fehler verbunden. „Was haben wir bloß falsch gemacht, dass unser Baby noch nicht durchschläft?“

 

Durchschlafen? Aber was heißt eigentlich Durchschlafen? Ist Durchschlafen überhaupt gut für ein Baby? Diesen Fragen gehe ich in meinem BLOG Artikel "Quitscheentchen gefällig" auf den Grund.

 

Dass Kinder uns auch in der Nacht brauchen und Schlaftrainings nicht empfehlenswert sind, dazu hat Sibylle Lüpold von 1001 Kindernacht eine tolle Broschüre heraus gebracht:

Ihr habt noch viele, viele, viele, viele Fragen zum Thema Schlafen? Kein Problem: Meldet Euch und macht einen Termin für eine individuelle Schlafberatung aus. Ich freue mich auf Eure Anfragen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0